Seite wird geladen...
DE
|
EN
Ausstellung
GROUP EXHIBITION
FIVE ARTISTS FROM UKRAINE - 'Out of the Depths...'
DATUM 18. Mar. 2022 - 21. Apr. 2022 Ort DIEHL

Badri Gubianuri

Serge Momot

Serhiy Popov

Constantin Roudeshko

Tiberiy Szilvashi


'Out of the Depths...' - Five Artists From Ukraine, Installationsansicht, Galerie Volker Diehl, Berlin, 2022 © Marcus Schneider

Im Chaos der aktuellen Krise legen die Stimmen von fünf ukrainischen Künstlern das unermessliche Leid eines Volkes und seines Landes offen. In Anerkennung eines kraftvollen und klagenden Appells in der heutigen Zeit hat die Galerie Volker Diehl eine Ausstellung organisiert, die fünf Künstlern und ihren Familien in der Ukraine emotionale und materielle Unterstützung zukommen lassen und gleichzeitig Organisationen unterstützen soll, die versuchen, das weit verbreitete Leid zu lindern, welches durch den aktuellen Konflikt entsteht. Zu der generationenübergreifenden Gruppe von Kiewer Künstlern gehören Badri Gubianuri, Serge Momot, Serhiy Popov, Constantin Roudeshko und Tiberiy Szilvashi. Obwohl die Künstler keine einheitliche Position oder Bewegung vertreten, bewegen sie sich in der breiten Tradition der geometrischen und informellen Abstraktion, der monochromen Malerei, der Op-Art und der so genannten metaphysischen Malerei, der Bildhauerei und gelegentlich auch der Videokunst. In Werken wie Gubianuris Monochromie, welches aus gebrauchten Kerzenwachsstummeln eines Klosters gefertigt wurde, erhalten wir einen unmittelbaren visuellen Zugang zu Kunstwerken, die einen emotionalen, haptischen Sinn für Intuition und Wahrnehmung offenbaren. Szilvashi artikuliert optisch-dialektische Monochrome, Serge Momot konzentriert sich auf kompositorische Feldabstraktion und Roudeshko beschäftigt sich mit direkten Formen der optischen Wahrnehmung, während Popov mit Objekt-Skulptur-Gemälden arbeitet, die sich durch Abstraktion und Symbolik ausdrücken. Die Werke jedes Künstlers werden ausgestellt, um den Reichtum der Tradition der abstrakten Kunst in Kiew zu offenbaren, einer Kunst, die durch die gegenwärtige Zerstörung der Stadt und ihres Landes schwer belastet ist. In diesen Zeiten des historischen Elends sind Künstler die WächterInnen der Menschheit. Zeitgleich mit der Eröffnung findet die Buchvorstellung von Tiberiy Szilvashi, Rembrandt Zoom (Melancholie als Alchemie der Malerei), herausgegeben vom ciconia ciconia Verlag und ins Deutsche übersetzt von Hendrik Jackson, Berlin, statt.

 

- Übersetzt  aus dem Englischen; Originaltext von Mark Gisbourne

 

 

Translated into German by Hendrik Jackson.

Published by Volker Diehl. No. 20 | 204 pages.

Limited Edition of 500.

ISBN 978-3-945867-20-4
Tiberiy Szilvashi: Rembrandt-Zoom. Melancholie als Alchemie der Malerei