MARTIN ASSIG

DIE GROSSEN

MARTIN ASSIG
17.11.2017 14.01.2018
Städtische Galerie Waldkraiburg
DIE GROSSEN
Die Ausstellung von Martin Assig zeigt Papierarbeiten, die „dem täglichen Wahrnehmungsfluss von Denken und Hören, Sehen, Fühlen, Lesen" entnommen sind. In ihnen geht es um elementare Fragen des Menschseins, um Leben und Tod, um Endlichkeit, Liebe und Hoffnung. Ihr Bezugsrahmen ist nicht nur ein persönlicher, sondern auch ein kultureller; er speist sich aus dem weiten Feld von Literatur, Philosophie und Kunst. Die teils schwarz/weißen, teils intensiv farbigen Blätter zeigen abstrakte Muster und geometrische Figuren, oft auch Menschen und Tiere, Gesichter, Masken oder Kleidungsstücke. Häufig sind den Zeichnung Bildbeschriftungen beigegeben, einzelne Worte oder Satzfragmente, die in der Regel jedoch keinen unmittelbaren Bezug zum Dargestellten haben. Doch trotz, oder vielleicht gerade wegen ihrer scheinbaren Unbestimmtheit, sprechen diese Bilder elementare, existenzielle Fragen an, die jedoch nicht ausformuliert werden, sondern eher wie ein Angebot oder Anstoß wirken. Farben, Formen, Worte und angedeutete Inhalte eröffnen einen weiten (Bild-)Raum für eigene Gedanken und Assoziationen, über das, was das Leben in seinem Kern wirklich ausmacht, oder ausmachen könnte.