GRAZIA VARISCO

Close
Quadri comunicanti 7+1, 2008, Eisen, Aluminium, 64 x 49 cm
Grazia Varisco ist eine der herausragendsten Protagonistinnen der zeitgenössischen italienischen Kunst. In Mailand tätig, war sie schon in den 1960er-Jahren mit u.a. Gianni Colombo Teil der Künstlervereinigung gruppo T, die kinetische Arbeiten auf Basis einer geometrischen Formensprache schuf. Nicht nur auf diesem Gebiet war Varisco eine Pionierin. Ebenso kreierte sie früh Kunstwerke, die dem Betrachter eine Möglichkeit zur aktiven Beteiligung am Bildgeschehen boten. Mit derartigen Arbeiten nahm sie an bedeutenden Ausstellungen teil, darunter Bewogen Bewegingarte programmata oder der Nouvelles Tendances-Reihe. Die bei Diehl gezeigte Überblicksschau Se… 1959-2014 belegte, dass Varisco über die Jahre ihrem Interesse an Raum und Zeit, Bewegung und Veränderung, Licht und Schatten treu geblieben war. Zugleich ging sie im Cube mit Cubo al Quadrato – Quadrato al Cubo einem weiteren lang verfolgten Konzept nach: der ortsspezifischen Installation.