MARTIN ASSIG

SCHREIHALS

MARTIN ASSIG
26.11.2011 31.01.2012
DIEHL
Berlin
SCHREIHALS

DIEHL präsentiert ab dem 26. November neue Werke des Berliner Künstlers Martin
Assig, die in den Jahren 2010 und 2011 entstanden sind. Die Ausstellung Schreihals
zeigt fünf großformatige sowie zwei kleinformatige Enkaustik-Arbeiten.

Die Werke von Martin Assig ''haben eine körperliche Ausstrahlung und wirken
überpersönlich – nicht wie die Erzeugnisse eines sich selbst verwirklichenden (...)
Menschen. Etwas in diesen Bildern scheint schon immer da gewesen zu sein, und
doch war es so noch nie zu sehen. Diese Bilder brauchen keine Klassifizierung in
irgendeinen regionalen oder zeitgebundenen künstlerischen Stil, sie fallen auf und
bleiben im Gedächtnis. (...) Seine Bilder sind Körper, keine Projektionsflächen. (...)

Martin Assigs Bilder bestehen aus Elementen voller Tradition und Geschichte, sie
erscheinen in diesen Bildern jedoch im Stadium der Unschuld, wie völlig neu
gesehene, unbekannte Dinge. Der Betrachter kann die Bildkörper von Martin Assig
zum Leben erwecken. So können sie immer wieder neu sein."

Das Werk des 1959 in Schwelm geborenen Malers und Zeichners Martin Assig setzt
sich aus Bildern, Zeichnungen und Skulpturen zusammen. Der Künstler studierte von
1979 bis 1985 an der Hochschule der Künste in Berlin. Seine Arbeiten wurden in
Einzelausstellungen unter anderem im Saarlandmuseum Saarbrücken, der Kunsthalle
zu Kiel, dem Museum van Hedendaagse Kunst Gent, der Hamburger Kunsthalle, dem
National Centro de Arte Reina Sofia, Madrid, der Weserburg | Museum für moderne
Kunst, Bremen, und dem Museum Jena sowie in Gruppenausstellungen unter
anderem in der Akademie der Künste Berlin, dem Gezira Art Center, Kairo, der
Kunstsammlung Basel und der Marta Herford gezeigt. Er lebt und arbeitet in Berlin
und im brandenburgischen Brädikow.

(vgl. Kay Heymer, Katalog MARTIN ASSIG Schreihals, 2010)

Pressemitteilung