MA+MB I AM A BERLINER TEL AVIV
MA+MB I AM A BERLINER TEL AVIV

MARTIN ASSIG + MARTIN BOROWSKI
I AM A BERLINER
18 Positionen zeitgenössischer Malerei
(Gruppenausstellung)

Helena Rubinstein Pavillion, Tel Aviv, Israel
21.01. – 24.03.2012
Kurator: Mark Gisbourne Die Ausstellung I AM A BERLINER präsentiert Werke von internationalen Künstlern, die in Berlin leben und arbeiten. Berlins malerische Tradition ist besonders reich und weist eine breite Spanne von Kunstgattungen auf, welche von Abstraktion bis Expressionismus, von Symbolik über die konzeptionelle Kunst bis zum Minimalismus reicht. Die Wiedervereinigung Westberlins und Ostberlins vor zwanzig Jahren unterstützte die Entstehung einer umfassenden Plattform für Malerei. Es entstand eine große Vielfalt an der Malmethoden und thematischen Ansätzen, die sowohl selbstreflexiv als auch analytisch sind.
Die Konzentration auf eine eine Stadt, insbesondere eine Hauptstadt, beabsichtigt nicht eine nationale Maltradition zu betonen, sondern bietet die Möglichkeit die vielfältigen Themen und Ansätze von Künstlern, die heute in Berlin leben und arbeiten, kennenzulernen und zu vergleichen. Der Titel I AM A BERLINER bezieht sich auf den berühmten Satz des amerikanischen Präsidenten Kennedy. Er symbolisiert auf prägnante Weise, dass jeder, der in Berlin lebt, auf seine Weise Berliner ist, unabhängig von der jeweiligen Staatsbürgerschaft.
Berlin ist ein Anziehungspunkt für zahlreiche Maler geworden, ein Ort des kreativen Arbeitens. Künstler aus anderen Teilen Deutschlands und der Welt zieht es in den letzten Jahren nach Berlin. Das sich daraus entwickelnde Bild ist nicht das einer homogenen Gleichförmigkeit, sondern zeigt vielmehr die Entwicklung zu einer Pluralität im künstlerischen Schaffen und in der Wahrnehmung.

Martin Assig
Daniel Biesold
Norbert Bisky
Martin Borowski
Valerie Favre
Axel Geis
Katharina Grosse
Herald Hermann
Gregor Hildebrandt
Christian Hoischen
Michelle Jezierski
Ruprecht von Kaufmann
Clemens Krauss
Robert Lucander
Gerold Miller
Frank Nitsche
Peter Stauss
Miriam Vlaming